Madrid

02Dez2019

Madrid begann für uns zwei auf getrennten Wegen. Endlich nicht mehr Katrin ermahnen... "Nicht da drauf klettern! " "Nein, das kannst du nicht essen! Spuck das wieder aus!" .. Endlich eine Pause für Paula. Spaß! Der Bus war billiger, als der Zug und wir hatten ein Interrail Ticket zu wenig. Auch im Hostel hatten wir getrennte Zimmer, trotzdem ging es für uns gemeinsam in die Stadt. Damit wir ein Paket mit unseren Winterklamotten Richtung Heimat senden konnten. Den Rest des Tages verbrachten wir mit Sighgseeing, dabei sind wir ganz zufällig auf eine riesengroße Demo gestoßen. Weil wir mitbekamen, dass es um Frauenrechte ging, fanden wir das gut und machten mit. So lange, bis uns auf die Nerven ging, dass alle Parolen auf spanisch waren und wir nicht mitrufen konnten. Lieber streunten wir durch die vollen Straßen Madrids und liesen unsere letzten Euros fallen. Damit verabschiedeten wir uns von den europäischen Normen.


Bis denne,


Adios Amigos.

 

(Sorry grad gibt's noch keine Bilder. Paulas Handy ist momentan kaputt. Mal ganz was neues XD)